Skip to content

Neustart 🇩🇪

Hallo ihr lieben,

das Schreiben ist mir in letzter Zeit nicht einfach gefallen. Nach dem Road Trip, war ich völlig K.O. Meine Knie taten weh, ich hatte keine Lust mehr aufzustehen, denken war auch zu viel. Körperlich und geistig überlastet, vermutlich kein Wunder bei dem, was alles passiert ist.

Inzwischen geht es mir wesentlich besser. Am Samstag hatten wir das erste Repair Café und Dinner Party nach unserer Sommerpause. Seit heute bin ich mir sicher: Es geht im November zurück nach Deutschland. Nach Leipzig, für längere Zeit ❤️

Das Thema meiner Transition ist beliebig kompliziert. Auf dem Road Trip konnte ich einiges klären, nicht nur mit meiner Familie 🥲🤗
In meiner letzten Woche in Leipzig hatte ich dann meine erste Online-Session mit einer lieben Psychotherapeutin aus Berlin. Dieses Gespräch hat mich ungewollt aus der Bahn geworfen; Überlastung mit allem bzgl. Lebensplanung - deswegen auch der Kommentar vom letzten Text.
Meine Psyche ist soweit stabil, das deutsche Ärzte-/Krankenkassensystem ist ein Irrenhaus. Jedenfalls stand dann fest, dass ich wieder zurück muss, wenn ich meine Prioritäten ernst nehme, was ich eben mache. Es ergeben sich jetzt ganz neue Möglichkeiten. Wie ein Samen, der von seiner Pusteblume weggeweht wird und sich etwas neues aufbaut - ohne Garantie, dass es etwas wird. Zurückfliegen kann er nicht mehr, es muss einfach klappen. Krasser als ein "Point of no return", da es kein Zurück mehr gibt, nur den Weg.

So, was heißt das jetzt? Ich bin momentan ...

  • auf Jobsuche (Softwareentwicklung, Teilzeit+Remote)
  • auf WG-Suche
  • am internationalen Umzug organisieren
  • meinen Platz in Portugal geordnet zu hinterlassen
  • weiterhin für die Küche und Technik zuständig
  • öfter im Stress und im "Wahnsinn"

Ich weiß nicht, wie ich "Wahnsinn" beschreiben soll. Es ist dieses pure Vertrauen, dass sich alles finden wird, dass ich jetzt nicht alles verstehen muss. Ein Glaube an das, was mit Logik nicht zu begründen ist, was mich all die Zeit begleitet hat. Für die meisten Menschen total absurd.. bestimmt ein Zeichen von Wahnsinn.
Der Spirit treibt mich wie einen Menschen auf dem warmen Salzwasser, welches viele als unkontrollierbares Wasser wahrnehmen.

Morgen haben wir wieder Gäste aus aller Welt hier, eine andere Anfrage von einem Honeymoon-Pärchen haben wir auch bekommen, evtl. noch eine gute Freundin aus Berlin, die nach ihrer Master-Arbeit dringend Urlaub braucht, evtl. noch zwei Helfer für November.
Das, was ich an Support von Menschen auf meiner Reise bekommen habe, möchte ich weitergeben. Hier ist ein Basecamp für Reisende mit dem Fokus Nachhaltigkeit entstanden. Zum Pause einlegen, regenerieren, um sich auszuprobieren, ausleben. Zum Fähigkeiten einbringen, Wissen und Erfahrungen zu teilen, für alles, was ein gesundes Miteinander fördert.

Ich fühle die Demut, das was mir die Tränen übers Gesicht laufen lässt, etwas, was mich tröstet, was es gut mit mir meint. Du bist da, danke dafür, fühle dich gedrückt. Ohne meinen Glauben wäre ich schon längst zerfallen, innerlich gestorben. An was ich dabei glaube kann ich schwer sagen, es ist einfach da. Ich denke, ich würde es Liebe nennen.

Ich bin nicht nur am Planen, ein paar Dinge stehen bereits. Vielleicht habt ihr Kontakte, Ideen, andere Kräfte und könnt meine fehlenden Puzzlestücke finden.

  • Mein Fahrrad kommt mit, das steht fest wie nichts anderes! Der Computer und brauchbare Kleidung auch.
  • Alles Gepäck kann von einem lieben LKW-Fahrer bis nach Nürnberg gebracht werden, und ist in der Anfang November da. Wie ich es dann nach Leipzig bekomme, weiß ich noch nicht.
  • Ich werde wahrscheinlich mit dem Flixbus kommen, sofern ich nichts besseres finde. 42 Std Fahrt, 3 Std davon Umstieg in Paris.
  • Meine Psychotherapie startet spätestens Anfang 2024, dazu muss ich 8x nach Berlin.
  • Einen Endokrinologen habe ich erst am Mitte April gefunden, ich hoffe ich finde noch eine schnellere Alternative.
  • Wenn ich nichts als Softwareentwicklerin finde, probiere ich wahrscheinlich ganz andere Dinge aus, vielleicht in einer alternativen Bar, Kindergarten, im Foodtruck oder sonst was :)
  • Mein Fahrrad wird alles - nur nicht vollstauben. Vielleicht sollte ich damit mal zu einer alternativen Messe gehen, um anderen (Fahrrädern) Starthilfe zu geben.
  • Foodsharing-Comeback und mehr. Ich werde mich wieder neu vernetzen und das beste draus machen. Samen streuen; gerade in Leipzig ist zu viel Potential zur Entfaltung. Ich liebe diese Stadt, insbesondere die Menschen und alternativen Möglichkeiten.

Catalunya ❤️

Fühlt euch gedrückt, machts euch kuschelig. Es wird bald kälter
Kathi

Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

No comments

Add Comment

E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.

To prevent automated Bots from commentspamming, please enter the string you see in the image below in the appropriate input box. Your comment will only be submitted if the strings match. Please ensure that your browser supports and accepts cookies, or your comment cannot be verified correctly.
CAPTCHA

Form options